DIY Winterkugeln für Barsch

DIY Winterkugeln für Barsch

Mit der Ankunft des Winters verlassen viele Angler diese interessante Aktivität nicht mehr. Sie legen Sommerausrüstung beiseite und bewaffnen sich mit Winter-Angelruten, da sie sich erheblich voneinander unterscheiden. Das Winterfischen zeichnet sich auch dadurch aus, dass hier ganz andere Köder verwendet werden, auch künstliche. Zum Angeln im Winter werden Winterköder verwendet, die sehr eingängig sind. Darüber hinaus können Sie sie entweder in einem Geschäft oder auf dem Markt kaufen oder selbst herstellen. Für die meisten Angler ist dieser Prozess nicht weniger interessant als der Angelprozess selbst. Daher bereiten sie sich sorgfältig auf die Wintersaison vor und stellen ihre eigenen verschiedenen Elemente der Winterausrüstung her, einschließlich Spinner.

Unterschiede zwischen Spinnern für Barsch und anderen

Unterschiede zwischen Spinnern für Barsch und anderen

Die Verwendung von Ködern zum Fangen von Barschen im Vergleich zu herkömmlichen Ködern wie Blutwürmern oder Würmern ermöglicht es Ihnen, größere Barsche zu fangen und diese in großen Tiefen zu erreichen. Große Barsche bleiben in der Regel immer in Tiefwassergebieten, im Vergleich zu kleineren Individuen, die es vorziehen, näher am Ufer zu fressen.

Da der Löffel etwas Gewicht hat, sinkt er schnell in die Tiefe und widersteht der Strömung, die große Barsche anlocken kann. Darüber hinaus ist der Löffel von weitem sichtbar, da er bis zu 10 cm groß sein kann.

Die Hauptmerkmale von Löffeln für Barsch

Die Hauptaufgabe des Löffels ist es, ein Raubtier aus großer Entfernung zu locken. Wenn ihr Spiel den Barsch nicht verführt, können wir davon ausgehen, dass der Köder versagt hat und sein Platz in der Garage ist und nicht beim Angeln. Damit der Löffel funktioniert, muss ihm die gewünschte Form, das gewünschte Gewicht und die gewünschte Größe gegeben werden. Je mehr Köder, desto größer kann das Exemplar gefangen werden. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass der Größe des Löffels keine Grenzen gesetzt sind. Kleine Barsche werden in der Regel mit Löffeln bis zu einer Größe von 50 mm und größere Exemplare gefangen - mit Ködern bis zu einer Größe von 100 mm.

Bei der Auswahl eines Löffels für Barsch sollte man nicht die kleinen Details vergessen, die den Raubtier zusätzlich anlocken. Dies können Bilder von Fischaugen, Nachahmung von Blutflecken, Zeichnungen von Schuppen oder Flossen sein.

Wenn Sie angeln gehen, sollten Sie sowohl den Köder als auch den Köder nicht vergessen. Darüber hinaus kann die Größe des Löffels auch von der Art des gewählten Köders abhängen. Bei Verwendung großer Köder erhöht sich auch die Anzahl der Haken.

Eingängige Winterköder für Barsche: Beschreibung und Zeichnungen

Das Herstellen von Ködern für das Winterfischen erfordert nicht viel Geld und Zeit. Einige Handwerker stellen solche Köder innerhalb einer Stunde her, und Werkzeuge dafür finden Sie in der Scheune oder Garage eines jeden Fischers.

DIY Winterkugeln.

DIY Löffel aus einer Blechdose

DIY Löffel aus einer Blechdose

Es ist möglich, ein ähnliches Ausgangsmaterial für die Herstellung von Ködern zu Hause oder in einem Mülleimer zu finden. Das Glas für Konserven besteht aus dünnem Metall, daher eignet sich ein Löffel aus diesem Material besser zum Angeln von Barschen in stehenden Gewässern, in denen es keine Strömung gibt.

Für die Herstellung benötigen Sie folgende Materialien und Werkzeuge:

  • Zinn.
  • Schere für Metall.
  • Ahle.
  • Schleifpapier.
  • Nummer 7 Haken oder Tee.
  • Zwei Wickelringe.

Herstellungstechnologie:

  • Die Vorbereitungsarbeiten beschränken sich auf die Vorbereitung einer Metallplatte. Dazu nehmen sie eine Metallschere und schneiden ein gleichmäßiges dünnes Blech aus einer Blechdose.
  • Danach werden alle unnötigen Dinge von der Platte entfernt: Farbe, Papier usw.
  • Die Form des zukünftigen Köders ist auf ein etwa 5-7 cm großes Blech gezeichnet.
  • Mit Hilfe einer Metallschere wird laut Abbildung die Form des zukünftigen Löffels ausgeschnitten.
  • Alle Grate werden mit Sandpapier entfernt.
  • Mit Hilfe einer Ahle werden zwei Löcher für die Wickelringe gemacht.
  • Der nächste Schritt ist das Polieren des Löffels.
  • Im nächsten Schritt erhält das Blütenblatt die gewünschte Form. Dazu können Sie einen normalen Löffel verwenden. Um den Löffel zu biegen, müssen Sie einen weichen Gegenstand nehmen und auf das Blütenblatt drücken, bis es die entsprechende Form annimmt.
  • Danach werden Wickelringe und Haken am Löffel befestigt.
  • Abschließend werden die entsprechenden Muster mit Nagellack auf den Körper des Löffels aufgebracht.
  • Nach dem Trocknen des Lacks kann der Löffel verwendet werden. Natürlich werden Sie mit einem solchen Löffel kaum einen schweren Barsch fangen können, aber es ist durchaus möglich, sich mit intensiven Bissen kleiner Barsche zu versorgen.

Kleine Pinzette Spinner

Pinzette

Ein Köder wie eine Schablone besteht aus einem monolithischen Metallstück wie Silber, Kupfer oder Messing. Wenn der Löffel nicht groß ist, kann der Körper des Löffels aus einer gewöhnlichen Pinzette hergestellt werden.

Für die Herstellung benötigen Sie folgende Materialien und Werkzeuge:

  • Pinzette.
  • Datei.
  • Elektrische Bohrmaschine.
  • Der Bohrer hat keinen großen Durchmesser.
  • Schleifpapier.
  • Ein Paar Wickelringe.
  • Einzelne Haken oder T-Stücke.

Die Reihenfolge der Herstellungsvorgänge:

  • Der Umriss des zukünftigen Köders ist auf der Pinzette gezeichnet.
  • Entlang der Kontur wird mit einer Metallsäge der Körper der Spannvorrichtung geschnitten.
  • Scharfe Kanten sollten vorzugsweise gefeilt werden.
  • Für die Wickelringe müssen an beiden Enden des künstlichen Köders Löcher gebohrt werden.
  • Danach werden fast fertige Kugeln poliert.
  • Schließlich werden Wickelringe und Haken am Körper des Köders befestigt.

Löffel Löffel

Löffel Löffel

Ein Köder wie eine Schablone wird mühelos aus dem Griff eines gewöhnlichen Löffels hergestellt. Die Herstellungstechnik ist die gleiche wie im vorherigen Fall, es reicht aus, das Werkstück der gewünschten Länge vom Griff abzuschneiden. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Werkstück richtig zu schleifen, damit es von weitem im Wasser sichtbar ist. Darüber hinaus beeinträchtigen gezeichnete Elemente, z. B. Augen oder Flossen, den Körper des Köders nicht, was ein zusätzlicher attraktiver Faktor ist.

"Drei Kanten" von einem Elektrokabel

"Drei Kanten" von einem Elektrokabel

Die Firma "Akme" produziert die sogenannten "dreiseitigen", die als gute Spinner für das Winterfischen gelten. Darüber hinaus kann es mit minimalem Aufwand leicht wiederholt werden.

Um den Körper eines solchen Köders herzustellen, reicht es aus, ein Stück eines Aluminiumkabelkerns mit einer Breite von bis zu 1 cm und einer Länge von bis zu 6 cm zu nehmen.

Herstellungstechnologische Stufen:

  • Der Körper des Köders ist so beschnitten, dass er einem Trapez ähnelt.
  • An beiden Enden des Köderkörpers werden dünne Löcher gebohrt.
  • Diese Löcher werden zum Aufwickeln von Ringen und Haken verwendet.
  • Ein solcher Köder wiegt 5 bis 7 Gramm und kann große Barsche in tiefen Teilen des Reservoirs fangen.

Löffel "Castmaster" aus einem Kupferrohr

Löffel "Castmaster" aus einem Kupferrohr

"Castmater" wird von "Akme" produziert und gilt als ziemlich eingängiger Löffel. Es ist jedoch nicht erforderlich, es zu kaufen, da Sie es leicht selbst herstellen können.

Dazu benötigen Sie:

  • Ein Stück Kupferrohr mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm.
  • Elektrische Bohrmaschine.
  • Dünne Bohrer.
  • Eine Metallsäge für Metall.
  • Lötlampe.
  • Sandpapier.
  • Winkelmesser.
  • Nadelfeilen.
  • Uhrwerkringe.
  • T-Stück (Haken).

Herstellungstechnik:

  • Das Kupferrohr ist so markiert, dass es auf einer Seite eine Neigung von 17 Grad gibt.
  • Die zweite Seite ist mit einem Winkel von 23 Grad markiert.
  • Mit einer Metallsäge wird der Körper des Löffels entsprechend den markierten Winkeln abgeschnitten.
  • Das Ergebnis sollte eine Form sein, die einer länglichen Unterlegscheibe ähnelt.
  • Das Innere des Löffels sollte mit Lot gefüllt sein.
  • Auf der einen und der anderen Seite des Löffels sind Löcher für die Wickelringe gebohrt.
  • Der Körper des Spinners muss sorgfältig mit Sandpapier geschliffen werden.
  • Befestigen Sie die Wickelringe am Köder und installieren Sie das T-Stück.
  • Wie die Praxis zeigt, sind hausgemachte Kugeln nicht weniger eingängig als die Marke "Castmaster". Darüber hinaus kann der Löffel nach eigenem Ermessen gefärbt werden, was ihn besonders attraktiv macht. Als Ergebnis eine gute Laune aus einem guten Köderspiel.

Löffel "Malek": aktives Barschfischen

Löffel "Malek": aktives Barschfischen

Dieser einfache Spinner bricht auf den ersten Blick alle Rekorde, um Kraft zu fangen. In dieser Hinsicht hat es jeder Liebhaber des Winterbarschfischens. Dieser Köder zeichnet sich durch ein interessantes Spiel in der Wassersäule aus, das ihn ziemlich eingängig macht, und das Angeln ist aufregend. Darüber hinaus hat der künstliche Köder eine lange Lebensdauer.

Der Löffel "Malek" ist einfach herzustellen und erfordert keine besonderen Fähigkeiten sowie das Vorhandensein spezieller Materialien. Das Hauptmaterial für seine Herstellung ist ein gewelltes Sanitärrohr. Der Köder ist im Winter trotz der Einfachheit des Designs sehr effektiv.

So machen Sie einen Köder aus einem Wellrohr:

  • Dazu müssen Sie ein Stück einer solchen Pfeife nehmen und die Konturen des zukünftigen Löffels darauf zeichnen. Die ungefähren Abmessungen des Löffels sind wie folgt: Länge - 5 cm, Breite 3 mm auf der einen Seite und 8 mm auf der anderen Seite.
  • Die nächste Stufe - der Körper des Köders wird entlang der gezeichneten Linien geschnitten.
  • Auf beiden Seiten des Werkstücks werden nacheinander Löcher gebohrt.
  • Der Körper des Spinners ist poliert und sehr gründlich.
  • Es ist möglich, sowohl einen einzelnen Haken als auch ein T-Stück am Malek-Köder anzubringen.
  • Künstliche Fäden sollten am Haken (T-Stück) angebracht werden, damit sie den Haken verkleiden können.

Ein solcher Löffel zeichnet sich durch ein sehr aktives Spiel aus, das den Raubtier anzieht. Da der Körper des Köders eine unebene Oberfläche hat, sendet er beim Bewegen eine Art Schallwellen aus. In der Regel kann der Barsch diesem Löffel nicht widerstehen und greift ihn sofort an.

Es gibt noch einen Löffel, der aktiv Barsch fängt - dies ist der Marapedka-Löffel. Es gibt eine große Auswahl an künstlichen Eisfischködern auf dem Markt oder in Fachgeschäften. Leider kosten sie Geld, das sich nicht jeder Fischer leisten kann, zumal jeder Löffel tatsächlich zu Hause hergestellt werden kann.

In der Regel stellen Angler, die den Herstellungsprozess selbst mögen, ihre eigenen Spinner her. Wenn Sie verantwortungsbewusst vorgehen, erhalten Sie Kopien, die nicht schlechter oder sogar besser als die werkseitigen sind. Darüber hinaus ist das Angeln mit einem handgefertigten Köder viel interessanter und aufregender.

Machen Sie mit Ihren eigenen Händen einen Spinner zum Winterfischen

Empfohlen

Wann darf man vom Boot aus fischen?
Was, wie man im Winter Barsch fängt
Beluga Fisch