Köder für Brassen im Winter

Köder für Brassen im Winter

Das Angeln im Winter hat seine eigenen Eigenschaften. Neben der Tatsache, dass es im Winter auf dem Teich nicht sehr angenehm ist, nimmt das Verhalten des Fisches auch seine eigenen Anpassungen an das positive Ergebnis des Fischfangs vor. Aufgrund der Tatsache, dass das Wasser kalt ist und der Fisch im Winter nicht so aktiv ist wie im Sommer, sortiert er auch Köder aus, die im Winter bereits wenige sind. In der Regel nehmen die Fischer beim Fischen, insbesondere bei Brassen, verschiedene Köder mit, die sowohl gekauft als auch selbst hergestellt wurden. Das einzige ist, dass es im Laden nicht billig ist und teures Angeln nicht für jeden Angler erschwinglich ist. Wenn Sie es selbst kochen, kostet es viel weniger, und die Qualität wird darunter nicht leiden. Es sollte keine Probleme beim Kochen geben, da keine teuren Zutaten benötigt werden und die Rezepte ein Dutzend sind. Die Hauptsache hier ist, ein geeignetes Rezept zu finden, damit die Brasse den Köder mag.

Was frisst Brassen im Winter?

Köder für Brassen im Winter

Brassen gewöhnen sich ziemlich leicht an neue Bedingungen, die mit der Ankunft des Winters verbunden sind. Wie alle Fische hängt es von vielen natürlichen Faktoren ab, die das Winterverhalten beeinflussen. Wenn Sie den richtigen Ort und die richtige Angeltaktik wählen, lässt Sie das Glück nicht lange warten. In diesem Fall sollten Sie die Wetterbedingungen nicht außer Acht lassen.

Der Winterköder für Brassen wird unter Berücksichtigung von 2 Hauptfaktoren hergestellt, wie z.

  1. Im Winter essen Fische nur kalorienreiche Lebensmittel tierischen Ursprungs. Außerdem isst sie viel seltener als im Sommer.
  2. Da das Wasser nicht so viel Sauerstoff enthält wie im Sommer, meidet der Fisch lieber bewölkte Gebiete. In Bereichen, in denen der Boden schlammig ist, ist die Sauerstoffkonzentration viel niedriger als in Bereichen, in denen der Boden fest ist.

Basierend auf diesen Faktoren sollten Sie mit der Vorbereitung des Grundköders beginnen. Daher ist die Zubereitung von Wintergrundködern eine Kunst, die viel Wissen über das Verhalten von Fischen im Winter erfordert. Im Winter ist die Hauptsache, den Fisch zu interessieren, aber nicht zu versuchen, ihn zu füttern.

Tierzusätze

Köder für Brassen im Winter

Angler verwenden in der Regel entweder Blutwürmer oder Maden als Zusatz. Dies sind die häufigsten Köder tierischen Ursprungs, die beim Angeln im Winter verwendet werden. Einige von ihnen haben sich an die Verwendung von nicht gesalzenem frischem Schmalz angepasst. Proteine ​​und Fette für Fische im Winter sind für die Aufrechterhaltung des Energiehaushalts unerlässlich. Dies ist besonders für Frauen wichtig, da im Winter Eier darin reifen.

Schmalz wird zum Beispiel wie Maden in kleine Stücke geschnitten, obwohl andere Schneidoptionen möglich sind. Wenn ein Blutwurm verwendet wird, sollte ein Teil davon mit den Fingern zerdrückt werden. In diesem Fall breitet sich das Aroma von Blutwürmern in der Wassersäule viel schneller aus.

Kuchen

Kuchen

Der Kuchen ist nicht nur im Winter eine ausgezeichnete Zutat für Köder auf Brassen. Der Kuchen ist ein Kuchen, den alle Angler kennen und der auch von allen Fischern beim Fischen auf verschiedene Fischarten verwendet wird. Dieses Aroma wird von allen Karpfen geliebt, so dass Sie es wirklich in jedem Angelgeschäft kaufen können. Leider sollten Sie beim Kauf auf die Qualität des Produkts achten. Es ist sehr oft möglich, schimmelige Briketts zu kaufen, da sie manchmal lange im Laden liegen und niemand sie kauft. Daher kaufen viele erfahrene Angler Samen und mahlen sie in einem Fleischwolf.

Hanfsamen sind attraktiver für Rotaugen und kleine Brassen. Große Brassen reagieren sehr häufig auf Hanf. Aber Raps-Kuchen kann ziemlich große Brassen anziehen.

Semmelbrösel

Semmelbrösel

Dieses Produkt ist in den meisten Rezepten enthalten, da sie in der Wassersäule eine Futterwolke bilden können. Gleichzeitig wird angemerkt, dass große Fische Roggencroutons mehr bevorzugen. Wenn der Boden hell ist, können dunkle Croutons Brassen alarmieren. Daher sollte die Philosophie der Wahl wie folgt lauten: heller Boden - helle Cracker, dunkler Boden - dunkle Cracker. Mit anderen Worten, die Verwendung von Ködern ist ein ständiges Experiment.

Getreide

Getreide

Brasse liebt verschiedene Müsli. Hirse, Grieß oder Haferflocken werden dem Winterbrassenköder zugesetzt. Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, Müsli zu kochen, es reicht aus, vor dem Angeln kochendes Wasser zu gießen und bei der Ankunft die Hauptzusammensetzung zu ergänzen. Wenn Haferflocken verwendet werden, ist es besser, sie zu mahlen, aber nicht in einen Mehlzustand zu bringen.

Einige Angler behaupten, dass Brassen Reis lieben. Darüber hinaus muss es auch nicht gekocht werden. Es reicht auch aus, kochendes Wasser darüber zu gießen. Es sollte weich und bröckelig sein.

Eine ebenso interessante Option ist Gerstenbrei, der auch durch Dämpfen mit kochendem Wasser zubereitet wird. Fast alle Fische mögen Perlgerste, einschließlich Brassen.

Pflanzliches Eiweiß

Pflanzliches Eiweiß

Im Winter braucht Fisch einfach Eiweiß, daher sollten dem Köder Erdnüsse oder Erbsen zugesetzt werden. Darüber hinaus sollten nicht gekochte, sondern harte, aber gehackte Erbsen bevorzugt werden. Die Aufnahme von Erbsen in den Grundköder zieht zusätzlich und aktiv Brassen an. Erdnüsse hingegen werden in einer Kaffeemühle nicht unterbrochen, sondern einfach zerkleinert. Darüber hinaus muss es nicht zusätzlich gebraten werden, da im Winter einfach keine Öle im Köder benötigt werden.

Das Vorhandensein von Süßigkeiten

Kekse

Brasse ist ein süßer Zahn und fast alle Angler wissen das, also werden dem Köder zerdrückte Kekse, Kekskrümel oder Lebkuchen hinzugefügt. Außerdem wird die Mischung viskoser und schneidet "Feinanteile" ab. Solche kulinarischen Zusatzstoffe können selbst hergestellt oder gekauft werden. Es gibt auch fertige kommerzielle Ergänzungen wie "Klevo" oder "Bremes", die die Brasse interessieren können.

Salz hinzufügen

Dem Wintergrundköder wird Salz zugesetzt, damit er seine Eigenschaften länger behält. Einige bekannte Angelfreunde glauben, dass Salz den Appetit von Fisch anregen kann. Daher ist es ratsam, es sowohl im Winter als auch im Sommer hinzuzufügen.

Es ist besser, wenn es grobes Salz ist. Das optimale Gewicht im Grundköder beträgt einen halben Teelöffel pro 1 kg Köder.

Das ist interessant! Maissaft gilt als eine der attraktivsten Zutaten für Brassengrundköder. Dazu wird Mais in Dosen in ein Glas gegeben und der Köder mit seinem flüssigen Inhalt verdünnt. Der Mais selbst kann gegessen werden, da er im Winter nicht wie andere pflanzliche Köder Brassen anzieht.

DIE BESTE WINTERFUTTERMITTEL FÜR GROSSBREMA und Weißfisch. REZEPT FÜR DAS FISCHEN

Rezepte für die Herstellung von Winterködern für Brassen

Der Winterköder für Brassen erfordert keine große Anzahl von Komponenten: Hauptsache hier ist nicht Quantität, sondern Qualität. Sie können Mehl überhaupt nicht oder nur sehr wenig verwenden und stattdessen dem Grundköder Ton hinzufügen.

Erstes Rezept

Grundköderzusammensetzung:

  • Sonnenblumenkuchen, Hirse und Roggenkleie, je 150 Gramm.
  • 3 Streichholzschachteln für Blutwürmer.
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • Salz.

Hirse wird mit kochendem Wasser gegossen und eine Weile stehen gelassen, danach mit Kuchen und Kleie unter Zusatz von Vanillezucker gemischt. Danach werden dem Grundköder Blutwürmer und Salz zugesetzt. Schließlich wird eine kleine Menge Ton hinzugefügt. Alles ist gründlich gemischt. Eine weitere Vorbereitung wird am Reservoir durchgeführt, wobei Wasser aus dem Reservoir hinzugefügt wird, um die Konsistenz des Köders auf das gewünschte zu bringen.

Zweites Rezept

DIY Winter Angelköder

Grundköderzusammensetzung:

  • Sonnenblumenkuchen und Reis - je 100 Gramm.
  • Semmelbrösel - 200 Gramm.
  • Kleie - 200 Gramm.
  • 3 Streichholzschachtelmaden.
  • 2 Teelöffel gehackter Koriander
  • Salz.

Kochen Sie den Reis bis zur Hälfte gekocht, so dass er bröckelt. Gießen Sie dazu einfach kochendes Wasser hinein und warten Sie einige Minuten. Dazu kommen Makukha (Kuchen), Cracker und Kleie mit Koriander und Salz. Danach wird alles gründlich gemischt.

Drittes Rezept

Rezeptzusammensetzung:

  • 1 Kilogramm Roggencracker.
  • 400 Gramm Haferflocken.
  • 200 Gramm Sonnenblumenkerne.
  • 100 Gramm Kokosflocken.
  • 6 Streichholzschachteln mit Blutwürmern oder Maden.
  • Salz.

Zubereitung: Cracker werden zerkleinert, Haferflocken zerkleinert und mit kochendem Wasser gedämpft. Die Samen werden durch einen Fleischwolf geleitet, wonach alle Komponenten kombiniert und gemischt werden.

Viertes Rezept

Das Rezept enthält:

  • Kekskrümel - 200 Gramm.
  • Raps- oder Sonnenblumenkernkuchen - je 100 Gramm.
  • Reis - 100 Gramm.
  • Nicht gesalzener Speck - 50 Gramm.
  • Erdnüsse - 100 Gramm.
  • 2 Streichholzschachteln für Blutwürmer.
  • Salz.

Zubereitungsart: Der Speck wird fein gehackt, der Reis bis zur Hälfte gekocht gekocht. Die Erdnüsse werden zerkleinert, wonach alle Komponenten miteinander vermischt und mit Salz versetzt werden. Danach wird alles gut vermischt.

Das fünfte Rezept

Rezeptzusammensetzung:

  • 800 Gramm Cracker.
  • 100 Gramm Sonnenblumenkerne.
  • 50 Gramm Leinsamen.
  • 100 Gramm gehackte Erbsen.
  • 4 Streichholzschachteln mit Blutwürmern oder Maden.
  • Salz.

Die Erbsen werden gedämpft und die Samen werden durch einen Fleischwolf geleitet. Danach werden alle Zutaten zusammengefügt und Salz hinzugefügt. Alles ist gründlich gemischt.

Die endgültige Herstellung der Mischung erfolgt direkt am Vorratsbehälter. Die Mischung wird mit Wasser aus dem Reservoir angefeuchtet, in dem sie fischen soll. Hier wird zu diesem Zeitpunkt Maissaft hinzugefügt. Unmittelbar vor dem Köderprozess werden Maden oder Blutwürmer hinzugefügt. Wenn Sie Ton hinzufügen, müssen Sie genauso vorsichtig sein: Wenn Sie viel Ton hinzufügen, wird der Köder unter dem Einfluss von kaltem Wasser für den Fisch unzugänglich. Wenn dies nicht ausreicht, fällt der Köder auseinander, bevor er den Boden erreicht.

Brassenködertechnik

Köder zum Winterfischen

Da das Winterfischen hauptsächlich vom Eis aus durchgeführt wird, sind keine langen Würfe erforderlich, und der Köder wird direkt in das Loch geliefert. Darüber hinaus ist ein einfaches Gießen von Kugeln hier nicht geeignet. Dies liegt daran, dass Brassen im Winter lieber in der Tiefe sind. Wenn der Köder einfach in das Loch geworfen wird, gelangt er möglicherweise nicht zum Brachsen, insbesondere wenn Strom vorhanden ist. Daher müssen Sie einen speziellen Feeder verwenden, der den Köder bis zum Boden befördern kann.

Foto 3. Direkt in das Loch einführen.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass das Winterfischen auf Brassen eine sorgfältige Vorbereitung erfordert. Nur so kann man auf ein erfolgreiches Angelergebnis zählen.

Winterköder für Brassen und Rotaugen. Köder von Vadim.

Winterköder zum Fangen von Brassen.

Empfohlen

Köder für Brassen im Winter
Die Vor- und Nachteile von Lachs
Рыба рипус