Chebakfisch (sibirische Plötze)

Chebak ist eine Unterart der Plötze, daher wird sie auch sibirische Plötze genannt. Chebak gehört zur Familie der Karpfen und ist hauptsächlich in den Stauseen des Urals und Sibiriens verbreitet. Eine interessante Tatsache ist, dass von den Rotaugenarten nur Chebak im industriellen Maßstab abgebaut wird. Tatsache ist, dass es schnell wächst und sich aktiv vermehrt.

Was ist der Chebak, wo er lebt und sich vermehrt, was und wie er gefangen wird und in diesem Artikel beschrieben wird.

Chebakfisch: Beschreibung

Aussehen

Diese Art von Plötze zeichnet sich durch einen hohen Körper aus, auf dem sich große Schuppen befinden. Der Kopf ist ziemlich kurz und auf der Rückseite befindet sich eine hohe Flosse mit zahlreichen Strahlen.

Grundsätzlich ist die Rückseite des Chebaks bläulich oder grünlich gestrichen, und die Seiten sind hell silberfarben. Die Flossen sind orange oder leuchtend rot. Die Augen sind orange.

Trotz seines aktiven Wachstums wächst der Chebak nicht länger als 40 Zentimeter und hat ein maximales Gewicht von etwa 900 Gramm.

Wo ist dieser Fisch verbreitet?

Chebak Fisch

Chebak bevorzugt wie jede Plötze Süßwasserkörper wie:

  • Keine großen Flüsse.
  • Teiche.
  • Große Flüsse.
  • Große Seen.
  • Stauseen.

Dieser Fisch kommt in fast allen von Chebak bewohnten Gewässern am häufigsten vor. In Russland befindet sich der Chebak in den Stauseen des Urals und Sibiriens. Es kommt in großen Mengen in folgenden Flüssen vor:

  • Tobol.
  • Irtysch.
  • Indigirka.
  • Kolyma.
  • Khilok.
  • Chikoy.

Diese Art von Plötze kommt auch in den Seen des Urals, Sibiriens und des Fernen Ostens vor.

Laichen

Laichen

Der Chebak beginnt zu laichen, wenn er 3-5 Jahre alt ist, wenn seine Länge 10 Zentimeter erreicht. Der Züchtungsprozess beginnt im Mai, wenn sich das Wasser auf +8 Grad erwärmt. Während dieser Zeit sammelt sich der Chebak in kleinen Herden und das Laichen beginnt. In der Regel legt die sibirische Plötze je nach Wetterlage Eier in einer Tiefe von 2 bis 10 Metern ab. Je kälter es draußen ist, desto tiefer legt der Fisch Eier.

Chebak gilt als fruchtbarer Fisch, da ein Weibchen Zehntausende Eier gleichzeitig legen kann. Nach dem Laichen erreicht der Fisch eine Tiefe, in der er seine Kraft wiedererlangt und sich aktiv von Algen und Weichtieren ernährt.

Nach etwa zwei Wochen tauchen Fischbrut aus den Eiern auf.

Was Chebak isst

Was Chebak isst

Sibirische Plötze ernährt sich von:

  • Algen.
  • Larven verschiedener Insekten.
  • Kleine Krebstiere.
  • Würmer.

Kommerzieller Fischfang

Sibirische Plötze wird im industriellen Maßstab gefangen. In Bezug auf den Geschmack ist der Chebak dem Voble, der in der Wolga zu finden ist, unterlegen, aber einige Arten von Chebak erreichen große Größen und nehmen erheblich an Gewicht zu. Natürlich, wenn wir die Unterarten der Plötze vergleichen.

Einen Chebak fischen

Auswahl der Geräte

In der Regel wird ein Chebak mit einer normalen Schwimmrute gefangen, obwohl einige Angler dafür auch eine Spinnrute verwenden.

Einen Chebak auf einer Spinnrute fangen

Einen Chebak auf einer Spinnrute fangen

Zu diesem Zweck wird empfohlen, eine leichte Spinnrute mit einem Mindesttest zu verwenden. Die kleinsten Plattenspieler und Vibratoren eignen sich als Köder. In der Regel sind dies Löffelgrößen von 0 bis 1, und es macht keinen Sinn, größere Löffel zu verwenden. Chebak ist kein Raubfisch, daher macht es auch keinen Sinn, ihn mit lebenden Ködern zu fangen.

Heutzutage können die attraktivsten Köder aus essbarem Gummi hergestellt werden, der verschiedene Insekten imitieren kann.

Shmal.Karpinsk.Fishing.Chebak beim Spinnen.

Einen Chebak auf einem Schwimmgerät fangen

Um diesen Fisch zu fangen, reicht es aus, sich mit einer gewöhnlichen Schwimmrute zu bewaffnen und einen geeigneten Platz zu finden. Sie können als Köder verwenden:

  • Würmer.
  • Made.
  • Blutwürmer.
  • Caddis fliegt.
  • Borkenkäferlarven.
  • Neunauge-Larven.
  • Verschiedene Insekten.
  • Perlgerste.
  • Teig.
  • Brot.

Es ist besser, mit Ködern zu experimentieren, da der Chebak wie jeder andere Fisch unvorhersehbar ist und an jedem der Köder picken kann, während der Rest aufgegeben wird. In dieser Hinsicht ist es beim Angeln besser, sich mit verschiedenen Arten von Ködern unterschiedlicher Herkunft zu versorgen.

Angeln - Mit einer Schwimmrute einen Chebak auf dem Fluss fangen. Grundköder "DUNAEV-FADEEV Feeder River". Prüfung.

Auswahl eines Angelplatzes

In der Regel befindet sich der Chebak an Orten, an denen der Strom fehlt oder vorhanden ist. Mit anderen Worten, es kann überall im Gewässer gefunden werden. Laut einigen Anglern bevorzugt der Chebak seichtes Wasser mit vielen Wasserpflanzen. Darüber hinaus ist es in Rissen zu finden. Mit anderen Worten, in Chebak gibt es etwas, von dem man profitieren kann.

Um den Chebak an den Ort des Fischens zu locken, ist es besser, Köder jeglichen Ursprungs zu verwenden, egal ob gekauft oder hausgemacht. Zur Zubereitung von Ködern können Sie die bekannte Perlgerste verwenden, mit der am Angelpunkt ganze Herden von Chebak gesammelt werden können.

Einen Chebak fangen

Günstige Zeiten zum Angeln

Chebak ist ein Fisch, der das ganze Jahr über gefangen wird, aber der Frühling gilt als der produktivste. In der Regel hat der Fisch vor dem Laichen einen echten Zhor, und der Chebak kann jeden Köder beißen. Mit der Ankunft des Sommers nimmt die Aktivität des Chebaks ab, wenn auch nicht signifikant. Um größere Fische zu fangen, müssen Sie entweder früh morgens oder spät abends fischen.

Chebaks Beißen ist im Herbst nicht weniger aktiv, wenn es beabsichtigt, sich für den Winter mit Nährstoffen zu versorgen. In der Regel ist es im Frühjahr und Herbst besser, Köder tierischen Ursprungs zu bevorzugen, da diese nahrhafter sind. Während dieser Zeit wird die sibirische Plötze rund um die Uhr gefangen, aber die schwersten Personen werden früh morgens oder abends gefangen.

Das aktive Knabbern des Chebaks hängt von den Wetterbedingungen ab.

Vielen Fischern zufolge besteht an bewölkten Tagen eine viel bessere Chance, diesen Fisch zu fangen, insbesondere den größeren.

Kochgebrauch

Kochgebrauch

Die Einheimischen trocknen hauptsächlich, rauchen und braten Chebak in Mehl. Aufgrund der Tatsache, dass dieser Fisch viele Knochen enthält, ist es nicht ratsam, Fischsuppe aus einem Chebak zu kochen, und sie kocht schnell ab, sodass kein Ohr daraus gewonnen wird. Der kleine Chebak dient als Futter für Haustiere wie zum Beispiel Katzen.

Chebak ist ein ziemlich häufiger Fisch im Ural, in Sibirien und im Fernen Osten. Trotz der Tatsache, dass dieser Fisch im industriellen Maßstab gefangen wird, ist er nicht von besonderem Wert. Ist das für Bewohner dieser Regionen, die Chebak in ihrer Ernährung verwenden. Chebak zeichnet sich - wie jeder andere Fisch - durch das Vorhandensein vieler Nährstoffe aus, insbesondere wenn er roh oder halbgekocht verwendet wird. Daher wird es häufiger geräuchert oder getrocknet, da der Fisch in dieser Form lange gelagert wird.

Das Fangen eines Chebaks ist selbst mit einem normalen Schwimmgerät nicht schwierig. Es reicht aus, sich ernsthaft auf das Angeln vorzubereiten, den Köder, den Köder mitzunehmen und einen vielversprechenden Platz zu finden.

Empfohlen

DIY Bottom Gear
Elektromotor für Heimwerkerboote
Oka Flusskarte