Karpfen

Karpfen

Der Karpfenfisch hat einen interessanten Namen, obwohl er zu den Süßwasserfischarten der Karpfenfamilie gehört. Darüber hinaus gibt es zwei Unterarten dieses interessanten Fisches - Karpfen und Kutum. Sie unterscheiden sich darin, dass sie in verschiedenen Lebensräumen vorkommen. Karpfen bevorzugen direkt das Becken des Schwarzen und des Asowschen Meeres, und Kutum befindet sich im südlichen Teil des Kaspischen Meeres.

Diese Art von Fisch ist im Roten Buch als eine Art aufgeführt, die verschwindet. Was dieser Fisch frisst, sein Verhalten und sein Lebensraum, wird in diesem Artikel besprochen.

Karpfen: Beschreibung

Karpfen: Beschreibung

Leider ist dieser Fisch unseren Fischern praktisch unbekannt, da er in unseren Gewässern selten vorkommt. Daher möchte jeder wissen, wie dieser Fisch aussieht und wo er lebt. Plötze gilt als entfernter Verwandter des Karpfen.

Aussehen

Karpfen

Einige Karpfen sind bis zu 75 Zentimeter lang. Der Fisch zeichnet sich durch einen stabförmigen Körper aus, der mit einem länglichen Schwanz und einer sehr breiten Flosse endet. Auf der anderen Seite des Körpers befindet sich ein kleiner Kopf, der leicht gebogen ist. Die Augen sind klein und die Zähne sind scharf und stark genug.

Darüber hinaus zeichnet sich der Karpfen durch große Schuppen, dunkle Färbung im Rückenbereich, mit einem Grauton oder Grün aus. Die Seiten des Karpfen sind silbrig und die Flossen sind dunkel.

Dieser Fisch mit einer Länge von bis zu 75 cm kann ungefähr 6 Kilogramm wiegen, obwohl es hauptsächlich kleinere Individuen gibt, besonders wenn man bedenkt, dass es sich um eine gefährdete Art handelt.

Verhalten

Verhalten

Dies ist ein starker, schneller, aber eher vorsichtiger und schüchterner Fisch. Im Gefahrenfall verlässt der Fisch sofort den gefährlichen Ort. Gleichzeitig kann sie sich unten verstecken und mehrere Stunden in Deckung bleiben. Nur dann kann sie ihr Versteck verlassen und sicherstellen, dass keine Gefahr besteht.

Es ist am aktivsten im Dunkeln oder am frühen Morgen, wenn der Karpfen nach Nahrung für sich selbst sucht. Grundsätzlich führt es ein Grundleben und steigt selten an die Wasseroberfläche.

Wo der Karpfen gefunden wird

Wo der Karpfen gefunden wird

Laut Wissenschaftlern gilt das Kaspische Meer als Geburtsort des Karpfen und zog erst dann in die Becken des Schwarzen und des Asowschen Meeres.

Dieser Fisch kommt in Süßwasser des Kaukasus und Persiens vor. Hier nennen die Einheimischen den Karpfen Kutum und lieben diesen Fisch einfach wegen seines delikaten Geschmacks. Zuvor war es in Süßwasserflüssen Europas wie Dnister, Don, Dnjepr und Bug zu finden. Es zieht es vor, in Gebieten zu sein, die durch einen felsigen Boden mit einer kalten Strömung gekennzeichnet sind.

Die Hauptlebensräume der Karpfen sind die Meere, die durch das Vorhandensein bestimmter Gebiete gekennzeichnet sind. Für die Zucht geht es lieber in die Flüsse.

Laichen

Laichen

Vor dem Laichvorgang werden die Männchen in helleren Farben neu gestrichen, und am Körper erscheinen kegelförmige Tuberkel.

Karpfen vermehren sich mit der Ankunft des Frühlings und dieser Zeitraum dauert bis zum Spätherbst, bis das Eis die Stauseen bedeckt. Menschen werden nach 5 Lebensjahren geschlechtsreif, wenn sie eine Körperlänge von etwa 40 Zentimetern erreichen.

Frauen legen Eier auf einen felsigen Boden. Gleichzeitig sollten sich die Bereiche durch einen schnellen Fluss und sauberes Wasser auszeichnen. Der Laichprozess tritt auf, wenn die Wassertemperatur mindestens auf +10 Grad steigt. In der Regel hat der Laichprozess seine eigenen Eigenschaften. Die Männchen bereiten den Platz vor, indem sie die Steine ​​mit ihren Körpern, auf denen sich scharfe Beulen gebildet haben, von verschiedenen Trümmern oder Algen befreien. In diesem Moment gibt es drei Männer in der Nähe des Weibchens, die auf den Bauch des Weibchens drücken. Jedes Weibchen legt mindestens 100.000 Eier gleichzeitig. In dieser Hinsicht können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese Art von Fisch durch eine hohe Fruchtbarkeit gekennzeichnet ist.

Eine andere Unterart von Karpfen-Kutum laicht auf ganz andere Weise. Erstens wählt er Bereiche aus, in denen der Strom entweder überhaupt nicht vorhanden oder völlig unbedeutend ist. Und zweitens legt das Weibchen Eier auf jeden Boden, auf Steine ​​oder auf Wasserpflanzen.

Was frisst dieser Fisch?

Was frisst dieser Fisch?

Die Karpfendiät besteht aus:

  • Insekten.
  • Würmer.
  • Schaltier.

Angeln

Jede der Unterarten zeichnet sich durch eher schmackhaftes Fleisch aus, daher sind sie von kommerziellem Interesse. In einigen Ländern werden aus diesem Fisch wunderbare Gerichte zubereitet. Aufgrund der Tatsache, dass der Fisch im internationalen Roten Buch aufgeführt ist, haben sie kürzlich versucht, Karpfen in einigen Fischfarmen im Ausland künstlich anzubauen.

In Russland werden auch Maßnahmen zur Reproduktion von Karpfen ergriffen. Insbesondere versuchen sie, diesen köstlichen Fisch auf der Grundlage der Fischbrüterei Medveditsky zu züchten. Es gibt noch eine andere interessante Tatsache: Auf dem Wappen der Stadt Novy Oskol befindet sich ein Bild dieses Fisches. Dies weist darauf hin, dass dieser Fisch früher in diesen Gebieten und in großer Zahl gefunden wurde.

Mikrojig geschnitten

Karpfen angeln

Karpfen angeln

Heutzutage fällt dieser Fisch selten auf den Haken, aber wenn dies passiert, hinterlässt der Fang dieses Fisches nur angenehme Erinnerungen. Darüber hinaus weist Karpfenfleisch hervorragende Geschmackseigenschaften auf. Nicht umsonst lieben die Menschen im Iran einfach Gerichte aus diesem Fisch, den sie Kutum-Fisch nennen.

Wenn Sie einen Karpfen fangen möchten, müssen Sie einige Empfehlungen beachten. Beispielsweise:

  • Dieser Fisch beißt auf Muscheln, Flusskrebsfleisch oder Flusskrebshals.
  • Zum Angeln sollten Sie ruhige Orte wählen, ohne übermäßigen Lärm und ohne Steinablagerungen und Whirlpools.
  • Ohne Köder gibt es nichts zu tun, aber Weizenteig mit Muschelfleischstücken eignet sich als Köder. Gleichzeitig wird der Köder anstelle des beabsichtigten Fischfangs jeden Tag, spät abends oder im Dunkeln ins Wasser geworfen.
  • Karpfengerät eignet sich als Gerät zum Karpfenangeln. Gleichzeitig sollte genügend Leine vorhanden sein, um den Köder so weit wie möglich vom Ufer entfernt zu werfen. Dies liegt an der Tatsache, dass dieser Fisch vorsichtig und schüchtern ist und sich praktisch nicht dem Ufer nähert. Zum Angeln reichen zwei Ruten.
  • Am eingängigsten sind die Perioden vom Sonnenuntergang bis zum nächsten Morgen. In der Regel zeigt dieser Fisch seine Hauptaktivität im Dunkeln. Tagsüber befindet sich dieser Fisch unten in seinem Schutz.
  • Der Biss kann jederzeit auftreten, daher müssen Sie auf einen sofortigen Haken vorbereitet sein.
  • Nach dem Einhaken, wenn der Fisch am Haken hängt, beginnt er von einer Seite zur anderen zu rasen. Daher wird es nicht einfach sein, mit Fischen umzugehen, wenn bestimmte Fähigkeiten fehlen.

Wenn ein Fisch auf einen Haken fällt, sollte beachtet werden, dass er im Roten Buch aufgeführt ist. In diesem Fall ist es besser, sie gehen zu lassen. Es hängt nur von unseren Handlungen ab, ob unsere Nachkommen diesen Fisch in Zukunft sehen werden. Und das trotz der Tatsache, dass das Fischen auf Karpfen als eine ziemlich aufregende Aktivität angesehen wird und sein Fleisch sich durch seinen einzigartigen Geschmack auszeichnet.

Der Hauptfaktor, der das Aussterben einiger Fischarten direkt beeinflusst, ist die moderne Ökologie, die eine Folge der Verschmutzung unserer Gewässer ist. Wenn die Dinge so schnell weitergehen, wird die Menschheit bald überhaupt keinen Fisch mehr haben.

Angeln am Don (Karpfen und Schlangen)

Empfohlen

Schleienfischen im Mai mit einer Schwimmerrute
Fleece Angelanzug
Wie man rosa Lachs schält