Fische aus Sibirien und Fernost

Fische aus Sibirien und Fernost

Für viele Vertreter der starken Hälfte der Menschheit ist Angeln ein Hobby, aber kein Gewinn. Obwohl in jüngerer Zeit, vor etwa 100 Jahren, das Fischen für viele keinen Wert als Beruf ausschließlich für Zeitvertreib darstellte. Für viele war das Fischen ein Mittel zum Überleben.

Heutzutage kommen die meisten Angler an einen bestimmten, interessanten Ort, um ein seltenes, aber wertvolles Exemplar zu fangen, das ein Leben lang in Erinnerung bleiben kann. Sibirien und Fernost werden auch von vielen Liebhabern des Fischens und des Fangens von leckerem und wertvollem Fisch besucht, zumal es viele Arten von Fischen gibt und in ausreichenden Mengen. Darüber hinaus ziehen die Orte Fischer an, da das Angeln hier größtenteils kostenlos ist.

Einige Gebiete unterscheiden sich darin, dass es nur im Winter möglich ist, hierher zu gelangen. Leider gibt es hier allein nichts zu tun, da die Orte von rauen Bedingungen geprägt sind und Sie die Orte kennen müssen. Daher ist es besser, eine Art Gutschein zu kaufen und mit dem gesamten Team zusammen mit einem Führer angeln zu gehen.

Am Baikalsee finden regelmäßig Winterfischwettbewerbe statt. Es gibt viele ähnliche, interessante Orte in Sibirien und im Fernen Osten. Sie müssen nur einen geeigneten Ort auswählen.

Viele Fischer träumen vom Fischen am Baikalsee, denn hier gibt es Äschen und Omul sowie Hecht, Ide, Wels, Barsch und andere räuberische und friedliche Fische. Darüber hinaus gibt es sehr malerische und interessante Orte mit wilder Natur.

Genaue Fischlebensräume in Sibirien und Fernost

Fische aus Sibirien und Fernost

Die Stauseen Westsibiriens gelten als eine der reichsten in Bezug auf die Anzahl der in ihnen lebenden Fische. Der Fluss Ob gilt auch als einer der reichsten Fischbestände. Auch seine Nebenflüsse zählen dazu. In Flüssen wie Jenissei, Tom, Amur, Yaya, Lena, Kia, Mris Su, Ters, Uryuk und anderen gibt es eine große Anzahl verschiedener Fischarten.

Die Stauseen des Fernen Ostens liefern die größte Menge verschiedener Fische, was mehr als 60% aller in Russland gefangenen Fische entspricht. Die Meere des Fernen Ostens füllen den Industriefang mit Kabeljau und Lachs auf, die für ihr köstliches Fleisch hoch geschätzt werden. In der Regel werden sie im Ochotskischen Meer, im Japanischen Meer und im Beringmeer gefangen, die zum Pazifik gehören.

Folgende Fischarten werden in Fernost gefangen:

  • 40% Hering.
  • 100% Krabben.
  • 99% Lachs.
  • 90% Flunder.
  • 60% Schalentiere.

Mit anderen Worten, hier werden mindestens 80% aller Fische gefangen, die in ganz Russland im industriellen Maßstab gefangen werden. Neben Fisch wird auch in Russland auf Algen gefischt, was im Allgemeinen fast 90% der Marke entspricht.

Fischarten in Sibirien und Fernost

Äsche

Äschen in Krasnojarsk fangen

Äsche gehört zu den Lachsarten und ist die häufigste Art, die in Gewässern lebt, die näher an den nördlichen Breiten liegen. Die größte Anzahl dieser Fische kommt in den Flüssen Sibiriens vor. Er bevorzugt Flüsse und Seen mit sauberem Wasser, während das Wasser kalt sein muss.

Die häufigsten Personen erreichen ein Gewicht von etwa 1 Kilogramm, obwohl Proben mit einem Gewicht von bis zu 3 Kilogramm vorkommen. Trotzdem wurde eine 6,8 Kilogramm schwere Äsche gefangen.

Dieser Fisch gilt als Allesfresser, da die Nahrung Mücken, Heuschrecken, Fliegen, Algen, Weichtiere und Insektenlarven umfasst. Wenn er unterwegs auf Kaviar anderer Fischarten stößt, isst er ihn.

Er zieht es vor, in der Nähe von Rissen, in der Nähe von riesigen Steinen, auf Stromschnellen usw. zu bleiben, wo Angler mit Ausrüstung auf ihn warten. Äsche wird sowohl mit einer normalen Schwimmrute als auch beim Spinnen oder Fliegenfischen gefangen. Bei Verwendung verschiedener Köder sollten Sie kleinen Exemplaren den Vorzug geben. Wenn Sie einen größeren Köder nehmen, können Sie einen größeren Fisch fangen, obwohl Sie in diesem Fall viel länger auf einen Biss warten müssen.

Taiga Angeln 2016. Virgin Taiga. Äsche fangen. Die Schönheit Sibiriens.

Muksun

Muksun

Es gehört zur Familie der Weißfische und ist auch ein wertvoller Industriefisch. Dieser Fisch kommt in jedem großen Fluss in Sibirien vor. Fisch wird wegen des Vorhandenseins einer ausreichenden Menge an Nährstoffen im Fleisch geschätzt.

Muksun wird bis zu 75 cm lang und kann bis zu 12 kg zunehmen, obwohl es im Allgemeinen Personen gibt, die nicht mehr als 2 kg wiegen. Trotzdem fangen die Fischer noch eingängigere Exemplare mit einem Gewicht von bis zu 7 Kilogramm. Wenn ein Fischer einen Fisch mit einem Gewicht von etwa 3 Kilogramm gefangen hat, ist dies ein großer Erfolg für ihn. Sie fangen diesen Fisch mit Netzen, wenn es kein Verbot gibt, da es in einigen Regionen immer noch ein Verbot gibt.

Dieser Fisch muss nicht mit Netzen gefangen werden, da Muksun gut auf Kunstköder wie Fliegen reagiert.

Chir

Chir

Ein weiterer Fisch, der Weißfisch darstellt. Die größten Populationen dieser Fische werden in den Flüssen Ob und Jenissei beobachtet. Fische bevorzugen Süßwasser mehr, obwohl sie in halbfrischen Gewässern leben und sich entwickeln können. Jubel findet man auch in Kamtschatka. In der Regel begegnen Personen, die nicht länger als einen halben Meter sind und nicht mehr als 3 Kilogramm wiegen. Trotzdem wurde ein Fisch mit einem Gewicht von etwa 11 Kilogramm gefangen, der auf 84 Zentimeter lang wurde.

Grundsätzlich wird dieser Fisch mit Netzen gefangen, aber er beißt perfekt auf eine Angelrute oder eine Spinnrute. Als Köder können Sie sowohl lebende Objekte in Form von Mollusken, Insekten und Larven als auch künstliche Köder nehmen, die die Bewegungen lebender Objekte im Wasser imitieren. Köder aus essbarem Gummi sind sehr beliebt.

Ide

Ide

Dieser Fisch ist ein prominenter Vertreter der Karpfenfamilie und hat eine enorme Verbreitung sowohl in Europa als auch in Sibirien. Ide gilt als Allesfresser, bevorzugt jedoch Flüsse oder Seen mit wärmerem Wasser. Daher sind die Hauptorte, an denen Sie ide finden können, Teiche, Seen und Flüsse, aber keine bergigen, wo das Wasser kalt und sauber ist.

Die Idee wird bis zu einem halben Meter lang und wiegt etwa 3 Kilogramm. In einigen Flüssen Sibiriens wurden jedoch Personen mit einem Gewicht von bis zu 9 Kilogramm gefunden. Ide wird auf gewöhnlichen Schwimmausrüstungen oder Spinnruten gefangen, die mit künstlichen Fangködern ausgestattet sind.

Die günstigste Zeit, um es zu fangen, ist bei Einbruch der Dunkelheit. Es wird auch von gewöhnlichen Würmern gefangen.

Nelma

Nelma

Dieser Fisch ist auch ein Vertreter von Weißfischen, aber der größte von ihnen. Bevorzugt Flüsse und Flusseinzugsgebiete, die näher am Arktischen Ozean liegen, sowie Gewässer Sibiriens.

Im Durchschnitt gibt es Personen mit einem Gewicht von etwa 10 Kilogramm, und Nelma wächst bis zu 50 Kilogramm. Unterscheidet sich in unübertroffenen Geschmackseigenschaften. Dank dieser Geschmacksdaten wird diese Art sehr intensiv gefangen, daher ist es in einigen Regionen Sibiriens verboten, sie zu fangen.

Es ist fast unmöglich, diesen Fisch beim Spinnen zu fangen, daher wird er industriell gefangen.

Omul

Omul

Ein weiterer Vertreter der Weißfische, von denen die größten Populationen im Baikalsee registriert sind.

Das Omul wird klein und kann nicht mehr als 8 Kilogramm wiegen. Omul wird das ganze Jahr über sowohl vom Ufer als auch von einem Boot aus gefangen. Er nimmt kleine Köder, die sich durch leuchtende Farben auszeichnen. Sehr oft wird es an einem gewöhnlichen Fisch gefangen, für Fleisch oder nur für Schaumgummi. Im Winter kann dieser Fisch bis zu 200 Meter tief sein, was ein spezielles Gerät erfordert. Daher ist das Fischen auf Omul im Winter mit ernsthaften Schwierigkeiten verbunden.

Pyzhyan

Pyzhyan

Pyzhyan kommt in verschiedenen Stauseen Sibiriens vor. Es wird bis zu 0,8 Meter lang und kann ein Gewicht von etwa 5 Kilogramm erreichen. Dieser Fisch wird an Hakennetzen oder Waden gefangen. Amateurangler verwenden konventionelle Ausrüstung und Köder. Die Nahrung dieses Fisches umfasst Insekten und ihre Larven sowie Weichtiere.

Tugun

Tugun

Dieser Fisch bevorzugt Flüsse, die näher am Norden liegen. Der größte Teil dieses Fisches kommt in so großen Flüssen wie Lena, Jenissei, Ob usw. vor. Gelegentlich finden Sie jedoch Exemplare mit einer Länge von mehr als einem Meter und einem Gewicht von fast 100 Kilogramm. Es ist besser, diesen Fisch im Frühjahr und Sommer mit Hilfe von Waden zu fangen.

Lenok

Lenok

Dies ist ein Fisch, der zur Lachsart gehört und Süßwasserkörper bevorzugt. Lenok ist in Sibirien und im Fernen Osten weit verbreitet. Es zieht es vor, auf den Rissen sowie in Gebirgsflüssen zu bleiben. Lenok gilt als ausschließlich räuberischer Fisch, der sich von lebenden Organismen wie Fliegen, Weichtieren, Insekten, Würmern usw. ernährt. Lenok wird ausschließlich beim Spinnen gefangen, wobei verschiedene Köder, Wobbler oder Fliegen zum effektiven Fischen verwendet werden.

Taimen

Taimen

Dieser Vertreter des Lachses ist im Roten Buch aufgeführt. Es ist verboten, Taimen in fast allen Gewässern zu fangen. Mag es, in frischem, aber kaltem Wasser zu sein. Er geht nicht aufs Meer hinaus. Es kann bis zu 2 Meter lang werden und etwa 80 Kilogramm wiegen.

Pike

Pike

Hecht ist ein Raubfisch, der in fast allen Gewässern Russlands und Sibiriens sowie im Fernen Osten lebt. Einzelne Exemplare mit einem Gewicht von bis zu 35 Kilogramm und einer Länge von mehr als 1 Meter sind hier keine Seltenheit. Die produktivsten Perioden der Hechtjagd sind Frühling und Herbst. Hecht wird hauptsächlich beim Spinnen mit verschiedenen künstlichen Ködern gefangen.

Dace

Dace

Yelets bevorzugt Stauseen mit fließendem und kristallklarem Wasser. Es wird an gewöhnlichen Schwimmerstangen gefangen. Sie können einen Wurm, eine Made, einen Blutwurm, ein gewöhnliches Brot oder Müsli als Hakenaufsatz nehmen.

Quappe

Quappe

Quappe ist die einzige Kabeljauart, die Süßwasser bevorzugt. Es ist am weitesten verbreitet an Orten in der Nähe des Arktischen Ozeans. Darüber hinaus ist es in fast allen Taiga-Zonen zu finden. Meist werden Personen mit einem Gewicht von nicht mehr als 1 kg am Haken gefangen, obwohl es Einzelproben mit einem Gewicht von bis zu 25 kg gibt.

Quappe ist in kalten Perioden aktiver und laicht ausschließlich im Winter bei starkem Frost. Da Quappe auch zu Raubfischarten gehört, ist es besser, sie mit Tierködern zu fangen.

Chukuchan gewöhnlich

Chukuchan gewöhnlich

Dies ist der einzige Vertreter der Familie Chukuchanov, der in den Stauseen Sibiriens und des Fernen Ostens zu finden ist. Chukuchan ist auch ein Raubfisch und bevorzugt Köder tierischen Ursprungs. Daher ist es besser, es mit Mollusken, Würmern, Insekten und ihren Larven zu fangen.

Chebak

Dies ist ein Vertreter der Karpfenfamilie. In ganz Sibirien und im Ural verbreitet. Obwohl der Fisch nicht groß ist, gibt es meistens Individuen, die ungefähr 3 Kilogramm wiegen. Chebak lehnt weder tierisches noch pflanzliches Futter ab, daher können Sie es mit jeder Art von Köder fangen, aber es wird mit einer gewöhnlichen Schwimmrute gefangen.

Angeln in Sibirien und Fernost

Angeln in Sibirien und Fernost

Eigenschaften:

Das wichtigste Merkmal des Fischfangs an diesen Orten ist die Verteilung der Stauseen über ein großes Gebiet, das ohne besonderen Transport nicht so leicht zu erreichen ist. Ein ebenso wichtiges Merkmal sind die derzeitigen Verbote für den Fang bestimmter Fischarten, die im Roten Buch aufgeführt sind. Daher ist die Fischerei in Sibirien und im Fernen Osten mit einigen Schwierigkeiten verbunden. In dieser Hinsicht gibt es hier allein nichts zu tun, insbesondere ohne besondere Erlaubnis.

Leistungen

Leistungen

Der Vorteil des Fischens an diesen Orten ist, dass es einfach eine große Anzahl von Fischarten gibt. In den meisten Gewässern ist kostenloses Angeln erlaubt. Trotzdem gibt es bereits Grundstücke, auf denen das Gebiet entweder privatisiert oder gepachtet wird. Um zum Angeln in ein solches Gebiet zu gelangen, müssen Sie viel Geld bezahlen.

Das Fischen in Fernost ist besonders im Herbst relevant, wenn Äschen gefangen werden. In dieser Zeit kommen viele Fischer hierher.

Angelplätze

Angelplätze

Der interessanteste Ort ist der Fluss Ob sowie ein Teich in unmittelbarer Nähe des Dorfes Razdolnoye. Hier können Sie unter einer Lizenz mit einer begrenzten Anzahl gefangener Fische fischen. Ein ebenso interessanter Ort ist Tennis Lake.

Nicht weniger interessante Orte erwarten Angler an den Stauseen der Regionen Tomsk und Omsk. Im Fernen Osten wählen die Fischer das Japanische Meer und Ochotsk sowie die Bucht von Peter dem Großen, die Nebenflüsse des Kolyma und des Indigirka. Diese Orte gelten als einer der interessantesten in Bezug auf das Angeln. Hier können Sie Pollock, Lenok, Taimen, Saibling, Äsche und andere Fischarten fangen.

Mit anderen Worten, Sibirien und Fernost sind ein wahres Paradies für Angler.

Angeln in Sibirien. Da ist ein Karpfen.

Empfohlen

Einen Chebak fangen
Fang von Graskarpfen mit einer Schwimmerstange
Im Winter Silberkarpfen vom Eis fangen